LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Intelligentes Netzmanagement für optimale Versorgung.

Ein ausgelastetes 3G Netz gibt allen Kunden die gleiche Bandbreite bis zu ihrer Maximalgeschwindigkeit. In Zeiten ständig steigenden Datenverbrauchs kann Drei im LTE Netz durch intelligentes Netzmanagement eine optimale Servicequalität und Versorgung liefern. Die Maximalgeschwindigkeit Ihres Tarifs und die Nutzungsklasse (mobile oder stationäre Nutzung) legen fest, wie sich unser Netz auf Sie einstellt.

Netzwerkmanagement Grafik 1.Neu bei den LTE Tarifen:

Tarife mit verschiedener maximaler Downloadgeschwindigkeit (z.B. 30 und 50 Mbit/Sek.) teilen sich die total verfügbare Bandbreite eines Sektors. Erreichen alle Teilnehmer ihre maximale Geschwindigkeit kann es zu ungenutzten Sektorressourcen kommen.

Netzwerkmanagement Grafik 2.Bei ausgelasteten Sektorressourcen teilen sich die Tarife die verfügbare Bandbreite auf und erreichen teilweise nicht die maximale Bandbreite.

Bei gleichzeitiger mobiler und stationärer Nutzung wird von der verfügbaren Bandbreite den mobilen Nutzern der jeweils doppelte Anteil zugeteilt.
Netzwerkmanagement Grafik 3 und 4.

Bitte beachten Sie folgende Bedingungen: Im Falle einer Auslastung eines Sektors (LTE- oder deren Nachfolgetechnologien) werden in diesem Sektor Kunden mit Tarifen mit mobilem Betrieb gegenüber Kunden mit Tarifen für stationäre Nutzung betreffend die verfügbare Bandbreite nahe am Faktor 2 bevorzugt. Drei ordnet Tarife entweder dem mobilen Betrieb oder der stationären Nutzung zu und wird das in Zusammenhang mit dem jeweiligen Tarif bei Vertragsabschluss mit dem Kunden vereinbaren. Kunden mit Tarifen für den mobilen Betrieb untereinander sowie Kunden mit Tarifen für stationäre Nutzung untereinander werden im Falle einer Auslastung eines Sektors (LTE- oder deren Nachfolgetechnologien) innerhalb dieses Sektors im Verhältnis der zugesagten maximal erreichbaren Bandbreiten behandelt. So erhält z.B. ein Kunde mit einer maximal zugesagten Bandbreite von 150 MBit/s die 5-fache Bandbreite eines Kunden mit maximal 30 MBit/s zugesagter Bandbreite, wenn diese sich im gleichen Netzsektor befinden.

Willkommen beim besten Mobilfunker im stärksten Netz Österreichs.

Drei gewinnt vor T-Mobile und Tele2 den ÖGVS-Test MOBILFUNKANBIETER B2B.

Bei den jährlichen Zahlungen können Unternehmer je nach Tarif pro Anschluss mehrere Hunderter im Jahr sparen. Wer sein Geschäft am Laufen halten will, kennt keine fixen Öffnungszeiten. Zählt doch die ortsungebundene Erreichbarkeit via Smartphone oder Mail für Selbstständige zu einem kritischen Erfolgsfaktor. Bei welchen Mobilfunkanbietern Preis und Service am besten sind, hat die Gesellschaft für Verbraucherstudien ÖGVS mit der „Studie Mobilfunkanbieter B2B 2017“ untersucht. Die Analyse zielt auf Klein- und Mittelbetriebe sowie Einzelunternehmer ab.

Quelle: Trend 2017-02-17

3Netz: Österreichs Gesamtsieger im Netztest von connect.

Das Fazit:Bestes_Netz-02 Drei ist in fast allen Testbereichen die deutlichste Steigerung gelungen und hat das stärkste Netz des Landes.

Der Anspruch von Drei ist es, Ihnen das stärkste Netz Österreichs zur Verfügung zu stellen. Ein Netz, das Ihren Anforderungen jetzt und in Zukunft gerecht wird, das mehr leistet als andere Netze. Und ein Netz, das niemanden benachteiligt oder gar ausschließt. Dass Drei diesen Anspruch auch erfüllt, hat im Dezember 2015 das renommierte Fachmagazin connect bestätigt. Im umfassendsten Netztest des Landes ging das 3Netz als Gesamtsieger hervor.

Aus dem Test: „Ihre Anstrengungen haben sich gelohnt. 2015 steht Drei nun wieder ganz oben auf der Siegertreppe“ ... „Dabei (Anm.: Datenversorgung) ist es wieder Drei, dem im Vergleich zum Vorjahr die deutlichste Steigerung gelingt.“ ... „… telefoniert es sich im Netz von Drei am besten.“ ... „Die Entscheidung fiel dann aber bei den Daten: …die Verbesserung gegenüber den Ergebnissen 2014 ist so signifikant, dass es dem Hutchison-Netz schließlich gelingt, den Gesamtsieg einzufahren."

Quelle: Connect, Ausgabe 1/2016, 4.12.2015, Seite 28-48, Der große Mobilfunk-Netztest

3Netz: Österreichs Gesamtsieger im Netztest von Chip.

Auch Chip, Chip-Netztest-Drei_Testsiegeines der füh­ren­den Medien für tech­ni­sche und digi­tale The­men im deutsch­spra­chi­gen Raum, hat die öster­rei­chi­schen Mobil­funk­netze getes­tet und Drei zum Gesamt­sie­ger gekürt. Der umfas­sende Test auf Auto­bah­nen und Land­stra­ßen, in Klein– und Groß­städ­ten sowie auf Zug­fahr­ten attes­tiert Drei das stärkste Netz in Öster­reich. Beson­ders posi­tiv her­vor­ge­ho­ben wird, dass sich das 3Netz in Stadt und auch Land als extrem aus­ge­gli­chen erweist.

Aus dem Test: „Inner­halb rela­tiv kur­zer Zeit hat sich der Pro­vi­der an die Spitze gesetzt und dabei beson­ders an der Qua­li­tät sei­nes Daten­net­zes gefeilt.“

„Im Ver­gleich zum Vor­jahr fällt auf, dass die gro­ßen Unter­schiede zwi­schen Stadt und Land fast ver­schwun­den sind. Ein wich­ti­ger Grund dafür dürfte der ver­schärfte LTE-Ausbau sein, wobei Drei am meis­ten Anstren­gun­gen unter­nom­men hat.“

„Da zeigt sich mal wie­der: Wer beim Aus­bau der Netze ste­hen bleibt, der ver­liert auf lange Sicht. Drei hat vor­ge­macht, wie man das Feld von hin­ten aufrollt.“

Quelle: Chip Arti­kel: Der här­teste Han­dy­netz­test Österreichs.

Aller guten Dinge sind Drei: Bestes Netz auch beim Smartphone Netztest.

smartphone-netztestAuch das Smartphone Magazin hat bei seinem Netztest Drei mit der Bestnote 1,75 an den ersten Platz gereiht. Das Smartphone Magazin rief im Jänner 2016 seine Leser in Österreich und Deutschland dazu auf, die Leistung ihrer Mobilfunkverbindungen mit Hilfe der FLOQ Netztest-App zu testen. Tausende Messungen aus ganz Österreich flossen gemeinsam mit subjektiven Kundenbewertungen in das Ergebnis mit ein. Bestwerte erhielt Drei sowohl bei Download- und Upload-Geschwindigkeit im LTE/4G Netz als auch bei der Kundenbewertung.

Aus dem Test: „Die Investitionen in den Netzausbau bei Drei machen sich bezahlt: Über 50 Mbit/s erzielen die Kunden im Schnitt - obwohl der Anbieter in den unteren Tarifstufen die Geschwindigkeit drosselt.“

„Die Nutzer melden die wenigsten Netz-Probleme, bewerten die Daten-Performance subjektiv am besten und schätzen das Preis/Leistungsverhältnis. Wir gratulieren zum besten Netz.“

Quelle: Smartphone Magazin, Austria Edition, Ausgabe 6/2016, Seite 28-35, Das schnellste Netz

Das Beste ist gerade gut genug.

  • Mehr Netzabdeckung. 98% Bevölkerungsabdeckung mit 4G/LTE
  • Mehr Versorgungssicherheit. Eines der dichtesten 4G/LTE-Netze weltweit
  • Mehr Leistung. Sie telefonieren und Surfen in einem testsieger-Netz  (Jän 2016/ Juni 2016).
  • Mehr Sendestationen. 50% mehr Standorte im 3Netz (6.000 Sendestationen)
  • Mehr Geschwindigkeit.bis zu 300 Mbit/sek
  • Mehr Internet. Drei schließt als erster die Versorgungslücke mit Breitband-Internet im ländlichen Raum. Zahlreiche Gebiete sind so erstmals an eine Hochleistungsinfrastruktur angeschlossen.
  • Mehr Erfahrung. Drei transportiert mehr mobile Daten als alle anderen Mobilfunkanbieter zusammen.
  • Genug ist nie genug. Wir haben bereits mit der Versorgung durch die noch leistungsfähigere Mobilfunkgeneration 4G+/LTE-Advanced gestartet.

lte-netzabdeckung, testsieger,

Die 3Netz-Ausbauphasen.

vierter-schritt_thumbnail130x130

4G/LTE-Advanced.

Genug ist nie genug: Wir haben bereits mit der Versorgung durch die noch leistungsfähigere Mobilfunkgeneration 4G+/LTE-Advanced gestartet.

 

dritter-schritt_thumbnail130x130

Österreichweites LTE-Netz.

Am 27.8.2015 ging der 6.000ste und letzte Sendemast mit 4G/LTE-Technologie ins Netz – das 3Netz ist somit zur Gänze mit dem neuesten Mobilfunk-Standard ausgestattet. Nahezu alle Geräte im Angebot von Drei sind LTE-fähig. Ergänzend dazu brauchen Sie nur noch den passenden LTE-Tarif oder eines unserer LTE-Zusatzpakete.

zweiter-schritt_thumbnail130x130

Mehr 3G-Versorgung für alle Kunden.

Das 3Netz wurde für alle unsere Kunden (Drei und Orange) geöffnet. Gleichzeitig wurde unser 3G-Netz verdichtet und laufend neue Sender hinzugefügt.

erster-schritt_thumbnail130x130

Deutlich verbesserte 2G-Versorgung durch nationales Roaming.

3Kunden nutzen nationales Roaming bereits seit mehreren Jahren. Dieses Service wurde sehr rasch auch den ehemaligen Orange-Kunden zur Verfügung gestellt. Falls in Ausnahmefällen das 3Netz irgendwo nicht zur Verfügung steht, wird automatisch das 2G-Netz von T-Mobile genutzt. Für unsere Kunden ist nationales Roaming selbstverständlich mit keinen Zusatzkosten verbunden. Übrigens: Auf manchen Geräten wird am Display ein R angezeigt, sobald nationales Roaming genutzt wird.

Warum LTE? So schnell ist mobiles Internet.

  • 3G UMTS bis 2 MB
  • 3G+ HDPA bis zu 12 MBs
  • 4G LTE bis zu 300 MBs

GPRS - "G" 52 bis 171,2 kBits/s

Die Abkürzung GPRS steht für General Packet Radio Service und ist ein GSM-Dienst, der eine packetorientierte Datenübertragung im GSM-Netz bereitstellt. Durch Kanalbündelung lassen sich höhere Datenübertragungsraten von bis zu 171,2 kBits/s erreichen. In der Realität werden meist nur 52 kBits/s erreicht, dies entspricht in etwa einem ISDN-Kanal. Nutzt das Handy GPRS erscheint meist das Symbol G in der Anzeige.

EDGE - "E" bis 473,6 kBits/s

Die Abkürzung EDGE steht für Enhanced Data-Rates for GSM Evolution und ist eine Weiterentwicklung von GPRS, stellt also ebenfalls eine packetorientierte Datenübertragung im GSM-Netz dar. Durch eine höhere Datenübertragungsrate pro Kanal und Kanalbündelung erreicht EDGE gegenüber GPRS insgesamt eine Datenübertragungsrate von bis zu 473,6 kBits/s. Nur Nutzung von EDGE muss allerdings die Infrastruktur des Netzes angepasst werden und das Protokoll muss vom Handy unterstützt werden. Nutzt das Handy EDGE erscheint meist das Symbol E in der Anzeige.

UMTS  "3G" - 384 bis 2000 kBits/s

Die Abkürzung UMTS steht für Universal Mobile Telecommunications System. UMTS wird weltweit unterstützt, vorgesehen sind Datenübertragungsraten von 384 bis 2000 kBits/s. UMTS wird auch als Mobilfunk-Standard der 3.Generation bezeichnet, deshalb wird manchmal auch vom 3G-Standard gesprochen. Zur Datenübertragung im UMTS-Netz werden eine spezielle Netzinfrastruktur und UMTS-fähige Endgeräte benötigt. Nutzt das Handy UMTS erscheint meist das Symbol 3G in der Anzeige.

HSDPA - "H" bis 12.000 kBits/s

Die Abkürzung HSDPA steht für High Speed Downlink Packet Access. Dieses Protokoll wird im UMTS-Netz verwendet und kann Datenübertragungsraten bis 12.000 kBits/s erreichen. Mit diesem Protokoll kann eine Mobilfunkzelle mehr Nutzer gleichzeitig versorgen, dadurch wird die Datenübertragungsrate nochmal erhöht. Nutzt das Handy HSDPA erscheint meist das Symbol H in der Anzeige.

LTE "4G" - bis zu 300 MBits/s (Derzeit in den Landeshauptstädten, ab FJ 2014 baut 3 laufend neue Gebiete aus)

Long Term Evolution (LTE) ist ein Mobilfunkstandard der vierten Generation, der mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde deutlich höhere Downloadraten erreicht. Das Grundschema von UMTS wird bei LTE beibehalten. So ist eine rasche und kostengünstige Nachrüstung der Infrastrukturen der UMTS-Technologie (3G-Standard) auf LTE-Advanced (4G-Standard) möglich.

OBEN